Grossarltal "Tal der Almen"

An die 40 bewirtschaftete Almhütten auf ca. 400 km markierten Wanderwegen

Das Grossarltal ist bekannt für seine Vielzahl an bewirtschafteten Almhütten, um die 40 an der Zahl auf rund 400 Kilometern markierten Wegen, was dem Tal den Beinamen "DAS TAL DER ALMEN" eingebracht hat. Diesen Namen verdient sich das Grossarltal mit seiner Nationalparkgemeinde Hüttschlag und seinem Europadorf Grossarl zu Recht. Nirgends sonst im Salzburger Land gibt es ein Tal, das sich dieses Prädikat mehr verdienen würde. Dort bekommt man noch die frische Almbutter, das selbstgebackene Brot, den für das Tal so typischen "Sauerkäse" und natürlich auch das berühmte Stamperl vom "Selber Brennt´n".

Grossarltals Berg- und Gipfeltouren

Wandern auf bis zu einer Höhe von 2.884 m in Grossarl und Hüttschlag

Im Grossarltal gibt es viele abwechslungsreiche Gipfel- und Bergtouren angefangen von den Grasbergen wie dem Frauenkogel 2.424 m, dem Kreuzkogel 2.011 m und dem Gründegg 2.168 m, bis hin zu Hochgebirgstouren mit seinen Kalkstöcke wie dem Schuhflicker 2.214 m, dem Sandkogel 2.214 m, dem Draugstein 2.359 m und dem einzigen Gletscher mit 2.884 m dem Keeskogel.

Erleben sie die atemberaubende Schönheit der Berge, besuchen Sie eines der Gipfelkreuze und genießen die selbstgemachten Köstlichkeiten auf den Berghütten Grossarltals.

Geführte Erlebniswanderungen

Andrea Seer, Tel.:+43 (0) 664 / 38 50 257, E-MailWebseite

Geöffnete Almen PDF - © TVB Grossarl